Rückblick

Der Wechsel in ein neues Jahr wird von vielen Personen dazu genutzt, das Erlebte Revue passieren zu lassen und Vorsätze für das neue Jahr zu machen (die dann meistens nur wenige Tage bis Wochen eingehalten werden). Auch ich blicke in diesen letzten Tagen des Jahres 2014 gerne nochmals zurück und denke an all die Dinge, die ich gesehen und erlebt habe. Gerade dieses Jahr war für mich sehr speziell, da ich erste Schritte in ein selbständiges Leben (bzw. in ein Leben mit dem Helden) gemacht habe. So war ich zum Beispiel im Juni zum ersten Mal alleine mit dem Helden für eine Woche im Urlaub. Anfangs Jahr habe ich die Erhebungen für meine Masterarbeit durchgeführt und die Arbeit gegen Ende des Jahres abgegeben. Ich habe die Abschlussprüfung für mein Studium erfolgreich absolviert. Ich habe lange nach einer Stelle gesucht und am Ende eine Praktikumsstelle und eine Teilzeitstelle gefunden. Ich habe viele Fachstellen und Fachgruppen kennen gelernt. Ich war zusammen mit meiner Familie in Prag. Ich war anfangs Jahr mit meiner Familie, dem Helden und den Freunden meiner Schwestern im Skiurlaub. Ich habe mich ein Mal während weniger Stunden um einen autistischen Jungen gekümmert. Ich bin an einem Tag fast 250 Kilometer hin- und am nächsten Tag wieder zurückgefahren, um eine Künstlerin zu sehen und zu hören. Ich war als Volunteerin an der Leichtathletik EM in Zürich dabei. Ich bin meinen ersten Halbmarathon gelaufen. Ich war zum ersten Mal in meinem Leben in einer Yogalektion. Ich habe ein Klassentreffen für meine 1.-3.-Primarklasse organisiert und es war ein voller Erfolg. Ich war das erste Mal in meinem Leben bouldern. Ich habe ein Jobangebot abgelehnt, als ich fühlte, dass ich damit nicht glücklich wäre (und ich bin noch immer froh über meine Entscheidung). Ich war in Berlin! Ich war an insgesamt sechs Konzerten und jedes einzelne war wunderschön und unvergesslich. Ich war an eine Hochzeit eingeladen, obwohl ich niemanden (nicht einmal das Brautpaar) kannte, und hatte einen tollen Abend. Ich wurde an ein Spiel meiner Lieblingseishockeymannschaft eingeladen. Ich hatte das erste Mitarbeitergespräch meines Lebens. Ich war zum ersten Mal zusammen mit meiner Mutter und meiner Tante an einem Konzert. Ich habe eine ausgedehnte Radtour mit dem Helden gemacht und war danach gar nicht so kaputt wie erwartet. Ich bin insgesamt ungefähr 1’300 Kilometer gelaufen. Ich wurde mit Foto und Namen in einem Psychologielehrbuch erwähnt, weil ich bei der Übersetzung mitgearbeitet hatte. Ich war zwei Mal mit der Katze beim Tierarzt, weil sie eine Wunde am Ohr hatte. Überhaupt war ich in diesem Jahr leider ziemlich oft bei irgendeinem Arzt. Ich war aber auch im Zirkus. Und ich habe nach vielen verpatzten Versuchen die perfekten Caramelbonbons hingekriegt. Ich habe gemeinsam mit dem Helden ausgemistet. Und das Wichtigste: Ich habe einen Blog begonnen! 😉

Advertisements

Yoga

Heute kann ich die erste Sportart von meiner „To Try-Liste“ streichen! Denn ich war heute Morgen zum ersten Mal in einer Yogastunde!

Eigentlich wollte ich Yoga schon seit mehreren Monaten ausprobieren und wusste auch schon wo. Aber irgendwie klappte es nie oder dann ging es einfach vergessen. Aber heute habe ich die Gelegenheit gepackt und bin mit meiner Gymnastikmatte los. Und was soll ich sagen? Es war toll! Wir waren lediglich zu sechst und ich war mit Abstand die jüngste Teilnehmerin, dennoch (oder gerade deswegen?) habe ich mich sehr wohl gefühlt.

Obwohl die ganze Lektion in Ruhe und langsam gestaltet war, war es ganz schön anstrengend (und das, wo ich mich nicht gerade als unsportlich bezeichnen würde). Ich bin gespannt auf meinen Muskelkater morgen 🙂 Und ich bin von der Beweglichkeit der Lehrerin beeindruckt! Ich habe mein Bestes gegeben, um mit allen mitzuhalten und hinkte trotz des Altersunterschieds teilweise hinterher.

Ich könnte mir nicht vorstellen, Yoga als einzigen Sport zu betreiben, aber ich glaube, ich war nicht zum letzten Mal bei dieser Yogalehrerin.

Sportarten ausprobieren

Ich habe in meinem Leben schon ein paar Sportarten ausprobiert: Klettern, Tennis, Badminton, Leichtathletik, Street Dance, Volleyball… Bei nichts bin ich lange geblieben. Daher ist es auch für mich eine Überraschung, dass ich auch nach 1 1/2 Jahren noch Spass am Laufen habe. Auch das Krafttraining, welches ich mehrmals pro Woche ausübe, ist mir bisher nicht langweilig geworden. Dennoch gibt es noch viele weitere Sportarten, die ich in Zukunft gerne mal ausprobieren möchte. Es gibt so viele Möglichkeiten, sich zu bewegen und dabei Spass zu haben!

Ich möchte deshalb heute eine Liste erstellen mit all denjenigen Sportarten, die ich noch ausprobieren möchte. Ich hoffe, dass ich im Laufe der Zeit einige der Punkte abhaken und dann darüber berichten kann. Hier also die Liste:

  • Stand Up Paddling
  • Yoga (hier)
  • Rennrad fahren
  • Boxen
  • Reiten
  • Surfen
  • Triathlon
  • Bogenschiessen
  • Langlauf
  • Schneeschuhwandern