Wissen am Wochenende: Door-in-the-Face-Technik

Auch diese Technik wird angewendet, wenn man jemanden absichtlich beeinflussen möchte. Sie ist das genaue Gegenteil der Foot-in-the-Door-Technik, die ich letzte Woche vorgestellt habe.

Bei dieser Technik bittet man zuerst um einen riesigen Gefallen, der fast immer abgewiesen wird. Anschliessend bittet man um etwas Kleineres, das mit dem ersten Gefallen zusammenhängt. Auch hier ist die zweite Bitte das eigentliche Ziel.

Indem zuerst um etwas Extremes gebeten wird, erscheint der zweite Gefallen im Gegensatz dazu viel kleiner. Zudem signalisiert man dem Gegenüber durch die zweite, kleinere Bitte, dass man ihm entgegen kommt. Dadurch fühlt diese Person eine gewisse Verpflichtung, dem Bittsteller ebenfalls entgegen zu kommen.

Ein Beispiel: Ein Fremder auf der Strasse spricht dich an und bittet dich um 50€. Du schlägst die Bitte ab. Dann fragt er:“Ok, aber würden Sie mir vielleicht 10€ geben, damit ich mir ein Taxi bestellen kann?“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s