Längster Tag des Jahres

Heute ist der Tag im Jahr, an dem die Sonne bei uns auf der Nordhalbkugel am längsten scheint (wenn sie denn scheint…). Also geniesst den Tag, unternehmt etwas, verbringt Zeit draussen und habt Spass. Für diejenigen, die gerade nicht wissen was tun, habe ich ein paar Vorschläge gesammelt:

  • picknicken: Sucht euch einen schönen Platz am Fluss, am See, auf einem Hügel, im Wald oder mitten auf einer Wiese (wenn sie nicht öffentlich ist erst den Besitzer fragen!) und esst eure mitgebrachte Mahlzeit. Das können Sandwiches (angebratenes Gemüse, ein Schnitzel, Lachs mit Frischkäse und Meerrettich, Guacamole mit Tortillabrösel etc. machen daraus eine spezielle Mahlzeit), Salate oder verschiedene Apérogebäcke (Käsestangen, Schinkengipfel, Mini-Quiches etc.) sein. Auch Birchermüsli, Curry oder kalte Suppen lassen sich gut mitnehmen.
  • sportliche Abwechslung: Probiert neue Sportarten aus oder macht etwas, das ihr schon lange nicht mehr getan habt. Z.B. Beachvolleyball, Badminton, Frisbees werfen, (Tisch)Tennis etc. Besonders wenn man als Gruppe etwas Neues ausprobiert, macht es meist grossen Spass. Und wer weiss, vielleicht flammt eine neue oder alte sportliche Leidenschaft auf?
  • feiern: Veranstaltet eine kleine Gartenparty. So könnt ihr alle eure Liebsten gleichzeitig sehen. Damit es für euch nicht zu viel Arbeit wird (und ihr nicht den ganzen Tag in der Küche verbringt), soll jeder Gast etwas zu essen mitbringen. So bleibt mehr Zeit zum Feiern und die Auswahl ist erst noch viel grösser.
  • Ruhe: Wer Ruhe möchte, steht am besten früh genug für den frühesten Sonnenaufgang des Jahres auf. Wer in der Nähe eines Hügels oder eines grossen Turmes wohnt, beobachtet den Sonnenaufgang am besten von dort aus. Die Welt wird ruhig und friedlich, wie ausgestorben, vor euch liegen. Lasst euer Smartphone und andere Ablenkung zu Hause und geniesst das Naturspektakel. Die Farben, die sich von Minute zu Minute verändern. Die Vögel, die immer lauter zwitschern und neue Melodien finden. Die Sterne, die langsam verschwinden. Die frische Luft. Ein leichter Wind, der vielleicht weht. Der Blütendurft von nahen Bäumen oder Blumenwiesen…
  • Kontrastprogramm: Wer die Sonne scheut oder einfach mehr Interesse an Kultur als Sport hat, dem empfehle ich einen Museumsbesuch. Gerade an schönen Sommertagen sind Museen und Gallerien meist wie ausgestorben. Man hat dann seine Ruhe und kann so lange vor einem Kunstwerk verweilen, wie man möchte.
  • Überraschung: Wie wäre es damit, den längsten Tag des Jahres für eine Überraschung für den Liebsten, die Familie oder die beste Freundin zu nutzen? Beispielsweise mit einem Frühstück im Bett? Oder mit einer Kutschenfahrt durch die Gegend? Einem Helikopterflug? Einer Weindegustation in der Nähe? Einem Marktbesuch und anschliessendem „bekocht-werden“?
  • Mittsommerfest: Wie wäre es mit einem Mittsommerfest, wie es in Skandinavien gefeiert wird? Lasst euch von Bräuchen aus anderen Ländern und Kulturen inspirieren und feiert eure eigene Sommersonnenwende!
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s