Wissen am Wochenende: Obst und Gemüse

Obstschale gefüllt

Äpfel und Pflaumen gehören zum Obst, Karotten und Bohnen sind Gemüsesorten. Ganze einfach. Doch wie sieht es mit Melonen aus? Und Rhabarber? Oliven? Intuitiv würde man Melonen und Rhabarber dem Obst und Oliven dem Gemüse zuteilen. Denn Obst ist in der Regel süss und Gemüse wird mit Salz und Pfeffer gegessen. Doch diese Unterscheidung stimmt nicht ganz. Denn botanisch gesehen gehören sowohl die Melonen wie auch der Rhabarber zum Gemüse.

Es gibt zwei Aspekte, in denen sich Obst und Gemüse unterscheiden: Zum Einen besteht Obst immer aus den Früchten einer Pflanze, also dem Teil, der aus der Blüte hervorgeht. Gemüse hingegen besteht auch aus anderen Pflanzenteilen, z.B. aus den Blüten (Artischocken), aus den Blättern (Spinat, Salat), aus den Knollen (Karotten, Kartoffeln) oder dem Stängel (Spargel). Zum Anderen sind Obstpflanzen mehrjährig. Einmal gepflanzt, wachsen sie jedes Jahr weiter und bringen immer neue Früchte, manchmal jahrzehntelang. Gemüsepflanzen hingegen sterben nach spätestens zwei Jahren ab, weshalb man jedes Jahr neue setzen muss. Aus diesen Gründen gehören Melonen und Rhabarbar zum Gemüse und Oliven zum Obst.

Übrigens: Noch spezieller ist die Situation bei den Beeren: Erdbeeren gehören beispielsweise zu den Sammelnussfrüchten (ebenso wie die Hagebutte) und Himbeeren gehören zu den Sammelsteinfrüchten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s